Skip to main content

Küchenherde – der praktische Trend zu mehr Natürlichkeit

Küchenherde - der praktische Trend zu mehr Natürlichkeit

Küchenherde für mehr Natürlichkeit

In einer technisierten Welt, die mehr und mehr von Computern gesteuert wird, sehnen sich viele Menschen wieder nach mehr Natürlichkeit. Sie legen auf dem Balkon ein Hochbeet an, sie heizen mit einem Ofen und in der Küche steht ein Herd, der mit Holz statt mit Strom oder mit Gas funktioniert. Der gute alte Küchenherd steht vor einer Renaissance, aber er passt sich auch der neuen Zeit an. Geblieben ist die Behaglichkeit, die diese Herde ausstrahlen, ihre Umweltfreundlichkeit und ihr großer Bedienkomfort.


Eine klimaneutrale Energie

Die Preise für Strom und Gas steigen stetig an, ein Trend, der kaum zu stoppen ist. Ein moderner Küchenherd „verbraucht“ nur zwei bis drei Scheite Holz in der Stunde und sorgt so für geringe Kosten. Der Küchenherd steht auch für nachhaltiges Heizen, denn der Rohstoff Holz ist klimaneutral. Es wird immer nur so viel an Kohlendioxid freigesetzt, wie der Baum während seiner Wachstumsphase aufgenommen hat. Dieses Kohlendioxid wird auf jeden Fall wieder freigesetzt, spätestens wenn es zur natürlichen Zersetzung des Baumes im Wald kommt. Dazu kommt, dass Holz ein nachwachsender Rohstoff ist und damit eine nachhaltige Energie bietet. Ein Küchenherd ist in gut 20 Minuten einsatzbereit und sollte es zu einem Stromausfall kommen, dann liefert der Küchenherd trotzdem warmes Essen.

Kochflächen aus Ceran oder aus Stahl

Alle, die sich vielleicht noch an den Küchenherd erinnern können, auf dem die Oma einst gekocht hat, die wissen auch, dass es nicht einfach war, mit den eisernen Ringen zurechtzukommen. Diese Ringe wurden mit einem Haken entfernt oder wieder eingelegt, je nachdem, wie groß der Boden des jeweiligen Topfes war. Standen mehrere Töpfe auf dem Herd, dann war Geschicklichkeit gefragt, die Herdringe richtig einzusetzen. Der moderne Küchenherd hat keine Ringe aus Eisen mehr, er hat ein Kochfeld entweder aus Ceran oder aus Stahl. Das macht das Kochen auf einem Küchenherd einfach und es brennt so schnell nichts mehr an.

Die Temperatur individuell regeln

Wenn von einem Küchenherd die Rede ist, kommt immer wieder der Einwand, dass die sich Temperatur nicht richtig regeln und kontrollieren lässt. Das ist bei Herden älterer Bauart vielleicht noch der Fall, ein moderner Herd hat unterschiedliche Temperaturzonen. Um alle Speisen mit der richtigen Temperatur zu garen, müssen die Töpfe und Pfannen nur auf der richtigen Kochzone stehen. Über der Feuerstelle ist die Temperatur am höchsten, dort ist die optimale Zone, um zu kochen oder Fleisch zu braten und zu schmoren. Die Zonen am Rand haben eine niedrigere Temperatur, sie sind ideal, wenn es um das Fortgaren und Warmhalten geht. Sicher erfordert es ein wenig Übung, um auf einem Küchenherd fehlerfrei und ohne Anbrennen zu kochen. Die individuelle Regelung der Temperatur macht es jedoch möglich, stressfrei und ohne Probleme zu kochen.

Die richtige Handhabung des Backofens

In einem mit Holz beheizten Küchenherd zu backen, ist ein Kinderspiel. Der Küchenherd von heute hat einen Backofen mit allem Komfort und ebenfalls einen Temperaturregler. Der Regler zeigt an, wann die gewünschte Temperatur erreicht ist, um Brot oder Kuchen zu backen. Während des Backvorgangs zeigt der Herd die jeweilige Betriebstemperatur an und so wird der Kuchen auf den Punkt gar. Im Backofen eines Küchenherdes gelingen jedoch nicht nur Brot und Kuchen, sondern auch eine leckere Pizza oder ein Flammkuchen, ein Spanferkel, ein köstlicher Braten und die Plätzchen in der Weihnachtszeit.

Der flexible Herd

Anders als ein Elektro- oder Gasherd ist ein holzbeheizter Küchenherd in der Regel flexibel. So verfügen die meisten Herde über eine Brandschutzeinheit von 50 Millimeter, die einen stets sicheren Ein- und Anbau möglich machen. Vielfach haben die Herde auch Füßchen, die man in der Höhe individuell anpassen kann. Ob 85 oder 90 Zentimeter – die Füße des Herds bekommen mittels Schrauben die passende Höhe. Flexibilität findet sich auch beim Anschluss an den Kamin. Der sogenannte Kaminstutzen ist auf der Rückseite waagerecht bis zu 40 Millimetern und senkrecht bis zu 20 Millimetern verschiebbar. An der Seite ist es möglich, den Stutzen bis auf 20 Millimeter zu verschieben. Da ein Außenluftanschluss jederzeit möglich ist, kann ein moderner Küchenherd auch in einem Niedrigenergiehaus in der Küche stehen. Die Verbrennungsluftzufuhr mittels eines geöffneten Fensters ist dann nicht mehr notwendig.

Der Küchenherd nach Maß

Wer den Kauf einer neuen Küche plant und in Zukunft mit Holz als Brennstoff kochen möchte, der kann sich einen Herd nach Maß anfertigen lassen, der in der neuen Küche seinen Platz findet. Das Angebot ist riesig und der Herd lässt sich mit fast jeder Küche perfekt kombinieren. Qualitativ hochwertige Küchenherde haben serienmäßig eine hervorragende Ausstattung. Dazu gehört unter anderem eine Biosteuerung, eine Brandschutzeinheit, die das Kochen und Backen sicher macht, einen Außenluftanschluss sowie eine Herdstange, an der beispielsweise Küchenhandtücher und Geschirrtücher einen guten Platz zum Trocknen finden.

Wie teuer ist ein moderner Küchenherd?

Ist ein mit Holz beheizter Küchenherd geplant, dann sollte es ein zuverlässiger und komfortabler Herd sein. Diese Herde sind leider nicht kostengünstig zu haben und beginnen erst im vierstelligen Bereich. Zwischen 3900 und 4200 Euro kostet ein solider moderner Küchenherd mit Backofen und einem Kochfeld aus geschliffenem Stahl. Etwas günstiger sind Einbauherde, die nach Maß in jede Küche eingebaut werden. Einfache Herde gibt es zwischen 1500 und 2000 Euro. Diese Preise unterscheiden sich natürlich deutlich von dem, was ein Elektro- oder Gasherd kostet. Der Vorteil ist jedoch, dass die Betriebskosten bei einem holzbeheizten Küchenherd geringer sind, daher amortisiert sich auch der Kaufpreis schneller. Zudem sind die Küchenherde mit offener Flamme weniger anfällig für Defekte. Die Digitalisierung spielt bei diesen Herden keine Rolle und das macht sie nicht so empfindlich wie moderne Gas- oder Elektroherde.

Fazit

Mit Holz heizen ist eine sehr angenehme Wärme, mit Holz kochen und backen ist zudem umweltfreundlich und spart Geld. Ein weiterer toller Effekt ist, dass der Herd die ganze Küche heizt, was wiederum die Kosten für die Heizung senkt. Die modernen Küchenherde von heute sind nicht mehr mit den Modellen zu vergleichen, auf denen die Oma noch das Essen zubereitet hat. Die Herde von heute lassen sich ebenso einfach steuern wie das bei einem Herd der Fall ist, der mit Strom oder mit Gas funktioniert. Zudem macht die offen sichtbare Flamme den Herd auch optisch sehr attraktiv.

Bild: @ depositphotos.com / EdZbarzhyvetsky

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 19.09.2018 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach Oben