Skip to main content

Backofen gebraucht kaufen – was ist zu beachten?

Backofen gebraucht kaufen - was ist zu beachten

Backofen gebraucht kaufen

Der Kauf eines neuen Backofens kann je nach Hersteller und Ausführung sehr teuer sein, wenn es ein neues Gerät sein soll. Kostengünstiger ist der Kauf eines gebrauchten Backofens, aber hier gilt es, einiges zu beachten. Heute ist ein Backofen aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Er sorgt für leckeren Kuchen und weihnachtliche Plätzchen, für Köstlichkeiten vom Grill und nicht zu vergessen, auch für eine stets frische Pizza. Einen Backofen gebraucht kaufen ist von Privatpersonen wie von Händlern möglich, die auch gebrauchte Backofen im Sortiment haben.


Heute 24% sparen!Bestseller Nr. 1
Bauknecht HEKO 1500 IN Herd Kochfeld Kombinationen / A / 60 cm / Alle 4 Kochzonen mit Schmelzstufe, Warmhaltefunktion
  • Alle 4 Kochzonen mit Schmelzstufe, Warmhaltefunktion
  • Backofentemperatur bis 250 °C

Was sollte der Backofen bieten?

Bevor es daran geht, einen Backofen gebraucht zu kaufen, sollte man zunächst einmal feststehen, welche Funktionen der Backofen haben soll. Reichen Ober- und Unterhitze oder soll der Backofen auch Umluft haben? Wie hoch ist die Energieeffizienzklasse? Wer Strom sparen will, der sollte hier auf Klasse A oder höher achten, ein weiterer Gesichtspunkt stellen niedrige Geräusche beim Betrieb des Backofens dar. Natürlich sollte der Backofen innen wie auch außen keine Beschädigungen oder Mängel haben. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass es keine defekten Kabel oder Leitungen gibt. Wer einen Backofen gebraucht kaufen möchte, der sollte auch unbedingt darauf achten, dass er sauber und vollständig funktionstüchtig ist.

Die kleinen Extras

Je nach Hersteller und Ausstattung haben viele Backöfen auch kleine Extras. Alle, die vielleicht noch keine Mikrowelle haben und jetzt einen Backofen gebraucht kaufen wollen, sollten nach einem Modell mit eingebauter Mikrowelle suchen. Ein praktisches Extra ist ein Timer, mit dem die exakte Garzeit für Kuchen oder Brot eingestellt wird. Handelt es sich um ein neueres Modell, dann kann es sein, dass der Backofen auch über eine zusätzliche Reinigungsfunktion verfügt. Außerdem ist eine Grillfunktion immer eine gute Sache. Sollte das Wetter für die Grillparty im Freien mal nicht perfekt sein, dann übernimmt der Grill des Backofens die Arbeit.

Genau ausmessen

Wenn der Entschluss gefallen ist, einen Backofen gebraucht zu kaufen, dann ist es ratsam, den Platz in der Küche sehr genau auszumessen. Das gilt sowohl für ein Einbaugerät wie auch für einen frei stehenden Backofen. Da die Auswahl an gebrauchten Geräten sehr groß ist, kann es lohnenswert sein, sich die gebrauchten Modelle genau anzusehen. Vielleicht ist ja ein gebrauchter Backofen dabei, der zum Design der Küche passt. Dieser Backofen ist dann ideal, um ihn in die Küche zu integrieren, ohne dass es auffällt, dass dieser Backofen gebraucht gekauft wurde. Bei der Kostenfrage gilt: Ein gebrauchter, frei stehender Backofen kostet weniger als ein Modell, was eingebaut werden muss.

Nur zu Dekorationszwecken

Viele möchten gerne mit einem alten Küchenherd ihre Küche schmücken. Besonders beliebt sind die blau-weißen Modelle aus dem Hause Küppersbusch mit einer rundlaufenden Stange. Diese Herde sehen wunderbar nostalgisch aus und vielfach funktionieren sie sogar noch. Aber selbst wenn das der Fall ist, ist es mittlerweile verboten, diese Herde anzuschließen. Nostalgische Küchenherde mit einer Backofenfunktion müssen auf jeden Fall die Emissionsrichtlinie einhalten, wenn der Besitzer sie an einen Schornstein anschließen möchte. Die Richtlinien gelten für alle Herde und Öfen, gleich, wie alt sie sind. Für einen Küchenofen, der älter als 15 Jahre ist oder noch vor dem Jahr 1950 hergestellt wurde, gibt es diesen Nachweis leider nicht. Alte Öfen sind daher nur zur Dekoration geeignet. Hersteller wie Küppersbusch haben allerdings moderne Herde mit Backofen im Sortiment, die sehr stark an die alten Modelle erinnern.

Mit oder ohne Garantie?

Viele denken auch darüber nach, ob es eine Garantie gibt, wenn sie einen Backofen gebraucht kaufen. Das ist bei Backöfen von privat leider ausgeschlossen, wer hingegen bei einem Händler kauft, der bekommt vielfach eine Garantie. Oft handelt es sich bei den Geräten um Vorführmodelle oder Ausstellungsstücke. Sie sind für kleines Geld zu haben und die Händler geben auf bestimmte Teile auch noch Garantie. Die Käufer stehen dabei immer auf der richtigen Seite, dennoch lohnt es sich, das berühmte „Kleingedruckte“ zu lesen. Im Schadensfall gibt es dann keine unschönen Überraschungen.

Funktionstüchtig sollte der Backofen sein

Natürlich sollte auch ein gebraucht gekaufter Backofen funktionstüchtig sein. Bei den meisten Händlern, die gebrauchte Geräte anbieten, können die Käufer davon ausgehen, dass es sich um gewartete Modelle handelt. Bei einem Kauf von privat ist das natürlich nicht der Fall. Ob mit dem Backofen alles in Ordnung ist, lässt sich meist erkennen, wenn man dem Verkäufer eine einfache Frage stellt: Warum soll der Backofen weg? Wer auf diese Frage nur eine zögerliche oder vielleicht gar keine Antwort bekommt, der sollte vom Kauf des Gerätes absehen. Die meisten Menschen trennen sich von ihrem Backofen, weil sie umziehen oder eine neue Küche bekommen, und der Backofen in der neuen Wohnung keinen Platz mehr hat. Vor Ort ist es wichtig, zu überprüfen, ob der Backofen generell funktionstüchtig ist. Deshalb sollte der Backofen, der gebraucht zum Verkauf steht, noch angeschlossen sein.

Stimmt die Spannung?

Neben dem Platzangebot sollte feststehen, ob es in der Küche, in der das Gerät stehen soll, ein Starkstromanschluss für den gebrauchten Backofen vorhanden ist. Das ist leider keine Selbstverständlichkeit, vor allem nicht in Altbauwohnungen. Der Stromanschluss muss drei Phasen mit 380 Volt oder einen normalen Stecker mit 220 Volt haben. Gibt es in der Wohnung nur eine Steckdose für den elektrischen Anschluss eines Backofens, dann wird es ohne einen Schukostecker etwas schwierig. Selbst wer handwerklich geschickt ist, sollte das Anschließen eines gebrauchten Backofens auf jeden Fall einem Fachmann überlassen. Für den Fall, dass der Backofen kein Vermögen gekostet hat, ist bestimmt noch Geld für einen Elektriker übrig.

Fazit

Es muss nicht immer ein neuer Backofen sein. Wenn das Geld knapp ist, dann ist es eine gute Idee, einen Backofen gebraucht zu kaufen. Diese Öfen sind in den meisten Fällen noch gut in Ordnung und kosten vielfach nicht einmal die Hälfte eines neuen Gerätes. Natürlich ist es wichtig, sich den Verkäufer des Ofens anzuschauen und vor Ort zu prüfen, ob der Backofen auch einwandfrei funktioniert. Das ist bei einem gebrauchten Backofen, der bei einem Händler gekauft wird, stets der Fall, denn die Händler überprüfen diese Geräte werden von Grund auf. Wer bei einem Händler einen Backofen gebraucht kauft, der bekommt meist sogar noch Garantie.

Heute 24% sparen!Bestseller Nr. 1
Bauknecht HEKO 1500 IN Herd Kochfeld Kombinationen / A / 60 cm / Alle 4 Kochzonen mit Schmelzstufe, Warmhaltefunktion
  • Alle 4 Kochzonen mit Schmelzstufe, Warmhaltefunktion
  • Backofentemperatur bis 250 °C

Bild: @ depositphotos.com / dlpn

Backofen gebraucht kaufen – was ist zu beachten?
5 (100%) 1

Letzte Aktualisierung am 20.04.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Platzierung nach Amazonverkaufsrang

Nach Oben